Arien
Duos...
Opern
Kantaten
Komponisten
Switch to English

Arie: I dreamt that I dwelt in marble halls

Komponist: Balfe Michael William

Oper: The Bohemian Girl

Rolle: Arline (Sopran)

Kostenlose Partituren herunterladen: "I dreamt that I dwelt in marble halls" PDF
Come with the Gipsy bride. Arline. The Bohemian Girl. BalfeOh, what full delight. Arline. The Bohemian Girl. BalfeA frenarti o cor nel petto. Lida. La battaglia di Legnano. VerdiLes oiseaux dans la charmille (The Doll Song). Olympia. Hoffmanns Erzählungen. OffenbachLa morale in tutto questo. Norina. Don Pasquale. DonizettiDepuis longtemps l'Italien. Stella. La fille du tambour-major. OffenbachLiebestod (Mild und leise). Isolde. Tristan und Isolde. WagnerAddio del passato. Violetta Valery. La traviata. VerdiIl vostro maggio de' bei verdi anni. Sirene. Rinaldo. HändelPonu dalis' mne budto golosa i shum shagov. Natalya. Der Opritschnik. Tschaikowski
Wikipedia
Michael William Balfe, eigentlich Balph (* 15. Mai 1808 in Dublin; † 20. Oktober 1870 in Ware, Hertfordshire) war ein irischer Komponist, Violinist, Opernsänger (Bariton) und Dirigent.
Balfe wurde in der Pitt Street Nr. 10 in Dublin als Sohn des Tanzlehrers William Balfe (1783–1823) und Catherine (Ryan) Balfe, einer Nichte des Komponisten, Librettisten und Spions Leonard McNally (1752–1820) geboren. Schon früh zeigte er musikalische Begabung, er nahm Geigenunterricht bei James Barton und dem Komponisten William Rooke (1794–1847). 1817 trat er im Alter von neun Jahren das erste Mal öffentlich als Violinist auf.
Nach dem frühen Tod seines Vaters zog er 1823 nach London, wo er von Charles Horn (1786–1849) und dessen Vater Karl Friedrich Horn (1762–1830) unterrichtet wurde. 1825 zog er nach Paris. Dort lernte er Rossini kennen, auf dessen Empfehlung er sich für einige Jahre nach Italien begab, wo er seine musikalische Ausbildung vervollkommnete und 1831 die ungarische Sängerin Magdalena Roser (1806–1888) heiratete. Sein erster Auftritt an der Mailänder Scala fand im Mai 1834 in Rossinis Otello statt.
Zurückgekehrt nach Paris debütierte er alsbald als Sänger in Rossinis Der Barbier von Sevilla. Nach einem kurzen Aufenthalt 1835 in England kehrte er nach Italien zurück. An der Mailänder Scala übernahm er einen Part in Rossinis Oper Otello. Erste erfolgreiche eigene Kompositionen erregten großes Aufsehen. In der Folgezeit wirkte Balfe hauptsächlich in Frankreich und England. Mit seiner erfolgreichsten Oper The Bohemian Girl (Libretto Alfred Bunn) feierte er darüber hinaus auch in den USA und in ganz Europa große Triumphe. Im deutschsprachigen Raum wurde die Oper unter dem Titel Die Zigeunerin aufgeführt. Als Dirigent gastierte er sehr erfolgreich unter anderem in Österreich, Italien und Russland.
Balfe starb in seinem Landhaus Rowney Abbey in Ware (Hertfordshire), wo er sich 1864 niedergelassen hatte, an Bronchialasthma (an dem er den größten Teil seines Lebens gelitten hatte) in Verbindung mit einer Lungenentzündung.
Sein kompositorisches Schaffen umfasst Opern, Balladen, Lieder sowie Kammermusik. Ihm wurde jedoch ein zu großer Einfluss der Werke Rossinis auf seine frühen Kompositionen vorgeworfen, der sich später aber verlor. Balfe entwickelte bald seinen eigenen kompositorischen Stil, der den Zeitgeschmack seines internationalen Publikums traf. Er wird als der herausragende irische Opernkomponist seiner Zeit angesehen.
Er komponierte zahlreiche Werke, darunter 28 Opern.
Weitere Werke: