Arien
Duos...
Opern
Kantaten
Komponisten
Switch to English

Arie: Awake, Saturnia

Komponist: Händel Georg Friedrich

Oper: Semele

Rolle: (Mezzo)

Kostenlose Partituren herunterladen: "Awake, Saturnia" PDF
Ogni indugio d'un amante. Rinaldo. Rinaldo. HändelTacerò; mà non potrai. Floridante. Floridante. HändelCome il candore d'intatta neve. Erissena. Poro. HändelDove sei? dolce mia vita! senza te dovrò. Ottone. Ottone. HändelSulla ruota di fortuna và girando. Eustazio. Rinaldo. HändelSeguir di selva in selva la fuggitiva belva. Achille. Deidamia. HändelVanne, sorella ingrata. Radamisto. Radamisto. HändelCome all' urto aggressor d'un torrente. Ulisse. Deidamia. HändelNon fù già men forte Alcide. Orlando. Orlando. HändelSenza nudrice alcuna, qual pargoletto in cuna. Arsace. Berenice. Händel
Wikipedia
Semele (HWV 58), eigentlich The Story of Semele, ist ein Oratorium in drei Akten von Georg Friedrich Händel. Neben Hercules ist es das zweite dramatische Oratorium Händels auf ein weltliches Thema.
Händel begann am 3. Juni 1743 mit der Komposition des ersten Aktes und schloss ihn am 13. Juni ab. Der zweite Akt wurde sieben Tage später fertig. Mit der Komposition des dritten Aktes und dem Ausfüllen der Mittelstimmen stellte er das Werk am 4. Juli fertig.
Die Uraufführung fand am 10. Februar 1744 im Theatre Royal in Covent Garden statt. Im Anschluss kam es zu noch drei Wiederholungen. Danach nahm Händel das Oratorium nur noch zweimal im Dezember 1744 auf.
Der Gattungstyp der Story of Semele ist in der Forschung umstritten. Händel selbst kündigte das Werk mit dem Hinweis After the Manner of an Oratorio an, distanzierte sich also etwas von dem Begriff Oratorium, den er ansonsten verwendete. Von den anderen Oratorien außer Hercules unterscheidet dieses sich, indem es einen weltlichen, mythologischen Stoff verwendet. Auch hat der Chor einen verhältnismäßig kleinen Anteil und wirkt nur kommentierend, ohne in die Handlung einzugreifen.
Händel führte Semele trotz im Libretto vorhandener Szenenanweisungen immer konzertant auf. Trotzdem hat man sie oft als Oper bezeichnet, womit sie, nach Henry Purcells Dido und Aeneas, eine der ersten echten englischsprachigen Opern wäre. Im 20. Jahrhundert wurde sie mehrmals (zuerst 1925 in Cambridge) erfolgreich szenisch aufgeführt.
Das Libretto für Semele wurde ursprünglich 1705/06 von William Congreve für eine von John Eccles komponierte Oper verfasst, die aber nicht zur Aufführung kam. Es wurde vermutlich von Newburgh Hamilton für Händel überarbeitet. Die Handlung basiert auf dem griechischen Mythos der Semele, wie er von Ovid in den Metamorphosen in Buch 3 beschrieben wird.
Die Rollen wurden bei der Uraufführung von folgenden Sängern gesungen:
Im Tempel der Juno: Anlässlich eines Opfers am Altar der Juno verlangen Kadmos und Athamas, dass sich Semele nicht länger der bereits vereinbarten Hochzeit widersetzt. Diese beschwört Jupiter, ihren heimlichen Geliebten, ihr zu Hilfe zu kommen. Dieser äußert seinen Unmut und das Opfer an Juno wird abgebrochen. Ino versucht, Athamas ihre Liebe zu gestehen, dieser denkt aber nur an seine Braut; Kadmos tritt ein und teilt den beiden mit, dass Semele von einem Adler geraubt worden ist, und die Priester Jupiters verkünden, dass sie mit diesem nun endlose Freuden erlebt.
In einer angenehmen Landschaft: Juno erfährt durch Iris, dass Semele auf dem Berg Kithairon in einem von Vulkan erbauten und von zwei Drachen bewachten Palast lebt. Sie beschließt, Semele zu verderben und sich an Somnus, den Gott des Schlafes, um Hilfe zu wenden. Im Palast: Semele erlebt die Freuden mit ihrem Geliebten. Sie deutet an, dass sie in den Stand der Unsterblichen erhöht werden möchte; um sie abzulenken, lässt Jupiter Ino in den Palast bringen. Die Schwestern feiern ein freudvolles Wiedersehen.
In der Höhle des Schlafes: Juno verspricht Somnus die Hand der Pasithea, worauf er ihr seinen bleiernen Stab des Schlafes gibt. Sie ist nun in der Lage, die Drachen und Ino in Schlaf zu versetzen. Im Palast: Juno nähert sich Semele in der Gestalt Inos, überreicht ihr einen Spiegel und überzeugt sie davon, dass sie unsterblich wird, wenn sich Jupiter ihr in seiner wahren Gestalt zeigt. Semele lässt Jupiter schwören, dass er ihr einen Wunsch erfüllt und verlangt von ihm, dass er sich ihr als Gott zeigt. Jupiter versucht, sie davon abzubringen, aber sie besteht darauf. Juno erfreut sich des Erfolgs ihrer Rache und Semele erkennt, in den Strahlen von Jupiters Macht verbrennend, zu spät ihren Fehler. Auf der Erde: Die Thebaner trauern, Ino verkündet, dass sie auf Jupiters Befehl Athamas heiraten soll. Dieser willigt ein. Schlussszene: Apollon erscheint und verkündet, dass Semeles Asche ein Phönix entstiegen ist, der dazu bestimmt ist, als Gott unter den Göttern zu wohnen. Ein Schlusschor huldigt Bacchus.
Opern Der in Krohnen erlangte Glücks-Wechsel, oder: Almira, Königin von Castilien (HWV 1) | Die durch Blut und Mord erlangte Liebe, oder: Nero (HWV 2) | Der beglückte Florindo (HWV 3) | Die verwandelte Daphne (HWV 4) | Vincer se stesso è la maggior vittoria (Rodrigo) (HWV 5) | Agrippina (HWV 6) | Rinaldo (HWV 7a/b) | Il pastor fido (HWV 8a/b/c) | Teseo (HWV 9) | Lucio Cornelio Silla (HWV 10) | Amadigi di Gaula (HWV 11) | Radamisto (HWV 12a/b) | Il Muzio Scevola (HWV 13) | Il Floridante (HWV 14) | Ottone, re di Germania (HWV 15) | Flavio, re de’ Longobardi (HWV 16) | Giulio Cesare in Egitto (HWV 17) | Tamerlano (HWV 18) | Rodelinda, regina de’ Langobardi (HWV 19) | Publio Cornelio Scipione (HWV 20) | Alessandro (HWV 21) | Admeto, re di Tessaglia (HWV 22) | Riccardo I., re d’Inghilterra (HWV 23) | Siroe, re di Persia (HWV 24) | Tolomeo, re di Egitto (HWV 25) | Lotario (HWV 26) | Partenope (HWV 27) | Poro, re dell’Indie (HWV 28) | Ezio (HWV 29) | Sosarme, re di Media (HWV 30) | Orlando (HWV 31) | Arianna in Creta (HWV 32) | Ariodante (HWV 33) | Alcina (HWV 34) | Atalanta (HWV 35) | Arminio (HWV 36) | Giustino (HWV 37) | Berenice, regina d’Egitto (HWV 38) | Faramondo (HWV 39) | Serse (HWV 40) | Imeneo (HWV 41) | Deidamia (HWV 42)
Schauspielmusiken The Alchemist (HWV 43) | Comus (HWV 44) | Alceste (HWV 45)
Oratorien Il trionfo del Tempo e del Disinganno (HWV 46a) | Il trionfo del Tempo e della Verità (HWV 46b) | La Resurrezione (HWV 47) | Der für die Sünde der Welt gemarterte und sterbende Jesus (Brockes-Passion) (HWV 48) | Acis and Galatea (Masque, HWV 49a; Serenata HWV 49b) | Esther (Haman and Mordecai) (Masque, HWV 50a; HWV 50b) | Deborah (HWV 51) | Athalia (HWV 52) | Saul (HWV 53) | Israel in Egypt (Exodus) (HWV 54) | L’Allegro, il Penseroso ed il Moderato (HWV 55) | Messiah (HWV 56) | Samson (HWV 57) | Semele (HWV 58) | Joseph and his Brethren (HWV 59) | Hercules (HWV 60) | Belshazzar (HWV 61) | An Occasional Oratorio (HWV 62) | Judas Maccabaeus (HWV 63) | Joshua (HWV 64) | Alexander Balus (HWV 65) | Susanna (HWV 66) | Solomon (HWV 67) | Theodora (HWV 68) | The Choice of Hercules (HWV 69) | Jephtha (HWV 70) | The Triumph of Time and Truth (HWV 71)
Serenaten Aci, Galatea e Polifemo (HWV 72) | Il Parnasso in festa (HWV 73)
Pasticci und Fragmente L’Elpidia, ovvero Li rivali generosi (HWV A 1) | Genserico (HWV A 2) | Ormisda (HWV A 3) | Venceslao (HWV A 4) | Titus l’empéreur (HWV A 5) | Lucio Papirio dittatore (HWV A 6) | Catone (HWV A 7) | Semiramide riconosciuta (HWV A 8) | Caio Fabbricio (HWV A 9) | Arbace (HWV A 10) | Oreste (HWV A 11) | Didone abbandonata (HWV A 12) | Alessandro Severo (HWV A 13) | Giove in Argo (HWV A 14)